Der erste Zählzeitraum ist gestartet!

Für die Teilnehmenden unserer Insektenschutz-Challenge startete am 1. April der erste Zählzeitraum. Sie sind dazu aufgerufen in ihren INSA-Gärten vom 1. April bis zum 15. Mai eine Stunde am Stück Insekten zu zählen und zu fotografieren. Wir freuen uns sehr über alle, die für uns in ihren Gärten auf Insektensuche gehen und sind gespannt auf die Entdeckungen! Die frostigen und unbeständigen Wetterbedingungen bei uns im Schaugarten und in der Umgebung waren bisher leider nicht geeignet zum Zählen von den artenreichen Sechsbeinern. Aus einem INSA-Garten im Süden der Republik erreichten uns aber schon die ersten Zählergebnisse. Vielen Dank!

Zur Beobachtung im eigenen Garten haben wir Insektenarten herausgesucht, die besonders von menschengemachten Lebensräumen profitieren. Sie finden in Gärten eine Zuflucht vor dem Strukturverlust in der Landschaft. Einige Arten sind vielen von Ihnen bestimmt schon bekannt, andere haben sie möglicherweise noch nicht entdecken können. Mit Hilfe der Beschreibungen und den Bildern auf der Bestimmungshilfe sollte es jedem möglich sein die Zielarten sicher zu erkennen. Die ausführliche Zählanleitung und die Bestimmungshilfe für den ersten Zählzeitraum können Sie hier herunterladen.

Und hier sind sie unsere zehn Zielarten für den ersten Zählzeitraum:

Aurorafalter (Anthocharis cardamines)

Bildquelle: Aurorafalter (Männchen) Sandra Bischoff

Der Aurorafalter fliegt von April bis Juni und hat eine Spannweite von 35 bis 45 mm. Auf dem Foto ist das männliche Tier zu sehen.

🌼 Dort kann man das Insekt im Garten finden: An Wiesenschaumkraut und Knoblauchrauke; Nektarquelle 🌸 für den Falter: Weißdorn und Zaunwicke; Futterpflanze für die Raupe 🐛: Wiesenschaumkraut, Hellerkraut und Winterkresse.

Daran erkenne ich das Insekt sicher: Einzige Schmetterlingsart mit stark orange gefärbter äußerer Hälfte der Vorderflügel (Männchen).

Rotpelzige Sandbiene (Andrena fulva)

Bildquelle: Rotpelzige Sandbiene: Udo Altmannshofer, http://udoaltmannshofer.de

Die Rotpelzige Sandbiene fliegt von März bis Mai und das Weibchen wird 12 bis 14 mm groß.

🌼Dort kann man das Insekt im Garten finden: An Johannisbeeren und Weißdorn. Sie nistet im Erdboden, auch in Gartenerde an sonnigen bis halbschattingen Standorten.

Daran erkenne ich das Insekt sicher: Der Farbkontrast aus schwarzem Bauch und pelziger roter Oberseite ist unverkennbar.

Große Holzbiene (Xylocopa violacea)

Bildquelle: Große Holzbiene: Von Bautsch, CC0 1.0, via Wikimedia Commons https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=100175176

Die Große Holzbiene fliegt von April bis Juni und August bis September, sie kann 20 bis 30 mm groß werden.

🌼Dort kann man das Insekt im Garten finden: Die Holzbiene ist im Norden noch selten anzutreffen, breitet sich jedoch von Süden kommend in den Norden aus. Sie nistet in Totholz (z.B. tote Obstgehölze), in das sie Gänge für die Brutzellen nagt.

Daran erkenne ich das Insekt sicher: Größte einheimische Wildbiene mit einem schwarzen, blau schimmernden Körper und blau schillernden Flügeln.

Feldwespe (Polistes spec.)

Bildquelle: Feldwespe: Von © Hans Hillewaert, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=3885778

Die Feldwespe fliegt von April bis Oktober und wird 10 bis 18 mm groß.

🌼Dort kann man das Insekt im Garten finden: Ab April sieht man die Königin auf der Suche nach einer geeigneten Niststelle, an der sie die papierartigen Brutzellen anlegt. Die Nester haben keine Hülle! Später im Jahr sieht man die Arbeiterinnen an Fencheln und anderen Doldenblütern.

Daran erkenne ich das Insekt sicher: Unterscheiden sich im Aussehen von den anderen (sozialen) Wespenarten durch den schlanken Körperbau, die langen gelben Beine und die gelben Fühlerspitzen
Lässt im Flug die Beine „hängen“!

Plattbauch (Libellula depressa)

Bildquelle: Plattbauch (Männchen) Sandra Bischoff

Der Plattbauch fliegt von Mai bis August und hat eine Spannweite von 65 bis 75 mm groß. Auf dem Foto ist das männliche Tier zu sehen.

🌼Dort kann man das Insekt im Garten finden: Die Art ist oftmals die erste an neu angelegten Teichen. Im Garten sind die Männchen oft auf erhöhten Orten, wie z. B. Zweigen, Ästen, Besenstielen oder ähnlichem zu beobachten

Daran erkenne ich das Insekt sicher: Es gibt nur zwei Großlibellenarten mit blauen Hinterleib bei uns.
Die vier Flügel des Plattbauchs haben körpernah dunkle Flecken auf dem Körper und der Hinterleib ist auffällig abgeflacht.
Weibchen bräunlich mit gelben Seitenflecken (erinnert im Flug an eine Hornisse)

Frühe Adonislibelle (Pyrrhosoma nymphula)

Bildquelle: Frühe Adonislibelle: Von Andreas Eichler, CC BY-SA 4.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=40545581; Rubinjungfer/

Die Frühe Adonislibelle fliegt von April bis Juni hat eine Spannweite von 40 bis 50 mm. Auf dem Foto ist das männliche Tier zu sehen.

🌼Dort kann man das Insekt im Garten finden: Die früheste Libelle im Jahr. Sie benötigt pflanzenreiche stehende oder langsam fließende Gewässer. Sie sitzt selten frei, sondern verbirgt sich in der Ufervegetation.

Daran erkenne ich das Insekt sicher: Kleinlibelle mit vollständig rot gefärbten Körper und schwarzen Beinen

Gemeine Feuerwanze (Pyrrhocoris apterus)

Bildquelle: Feuerwanze: Von André Karwath aka Aka – Eigenes Werk, CC BY-SA 2.5, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=205430

Die Gemeine Feuerwanze ist von August bis Mai zu sehen und wird 10 bis 12 mm groß.

🌼Dort kann man das Insekt im Garten finden: An Malven-Blüten, am Fuße von Linden und Robinien. Im Siedlungsbereich gibt es immer wieder Massenauftreten, wenn die Tiere aus ihrem Winterversteck kommen.

Daran erkenne ich das Insekt sicher: Rot-schwarze Färbung, schwarzes Wanzendreieck, verkürzte Flügel

Gemeine Skorpionsfliege (Panorpa communis)

Bildquelle: Gemeine Skorpionsfliege: Von Mathias Krumbholz – Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=10364828

Die Gemeine Skorpionsfliege fliegt von Mai bis August und hat eine Spannweite von 25 bis 30 mm. Auf dem Foto ist das männliche Tier zu sehen.

🌼Dort kann man das Insekt im Garten finden: Skorpionsfliegen ernähren sich überwiegend von toten Insekten, sie sind also nützliche Helfer“ im Garten. Sie suchen in Spinnennetzen nach potenzieller Nahrung. Daher sind sie im Garten eher in Flächen mit einer Wiese oder einem Saumbereich zu finden. Die Larve befindet sich im Boden und ernährt sich dort zusätzlich von Pflanzenteilen.

Daran erkenne ich das Insekt sicher: Es gibt kein anderes Tier, welches der Skorpionsfliege mit ihren schnabelartig verlängerten Kopf ähnelt.

Großer Wollschweber (Bombylius major)

Bildquelle: Großer Wollschweber: Von Andreas Eichler, CC BY-SA 4.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=86259292

Diese Fliege, die an eine Hummel erinnert fliegt von April bis Juni und wird 9 bis 12 mm groß.

🌼Dort kann man das Insekt im Garten finden: Mit dem fast körperlangen Rüssel saugt die Fliege an Blüten, ohne sich hinzusetzen. Sie stützt sich lediglich mit den Vorderbeinen ab. Der Schwirrflug an den Blüten und das „hektische“ Verhalten wird Ihnen beim Blütenbesuch auffallen.

Daran erkenne ich das Insekt sicher: Die hellbraune und pelzig behaarte Fliege hat halb durchscheinende Flügel und zeigt an Blüten einen hektischen Schwirrflug.

Gemeiner Trauerschweber (Anthrax anthrax)

Bildquelle: Gemeiner Trauerschweber: Von Franck Vassen – https://www.flickr.com/photos/42244964@N03/27428856804/in/dateposted/, CC BY 2.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=49881074

Die schwarze Fliege fliegt von Mai bis August und wird 6 bis 12 mm groß.

🌼Dort kann man das Insekt im Garten finden: Häufig an Nisthilfen zu beobachten. Hier legt sie die Eier an die Nestanlagen von Wildbienen. Die Fliegenlarven parasitieren dann an den Wildbienenlarven. Das bedeutet, dass die Larven des Gemeinen Trauerschwebers die Larven der Wildbienen auffressen.

Daran erkenne ich das Insekt sicher: Schwarze Fliege mit hellen Flügelrändern.

Die verwendeten Bilder wurden im Rahmen der CC-Lizenz beschriftet und zugeschnitten.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.