Saat-und Pflanzgut für unsere Challenge-Teilnehmer

Die Teilnehmenden unserer Insektenschutz-Challenge haben in den letzten Wochen von uns ihr Saat- und Pflanzgut erhalten.

Die FÖJ´ler unserer RUZ-WG waren kreativ und haben die Verpackungen für die Stauden und das Saatgut individuell gestaltet und vorbereitet. Vielen Dank an Mara, Malin und Tom für die kreative Gestaltung und die Organisation der Verteilung! Alle aktuell und zukünftig Teilnehmenden der Challenge dürfen zwischen Schmetterlings- und Wildbienensaum (Regio-Saatgut), Blumen-/Kräuterrasen (Regio-Saatgut) und heimischen Stauden wählen. Teilnehmende aus der Nähe konnten das Saat- und Pflanzgut bei uns vor Ort im RUZ abholen, überregional wurde es per Post versandt. Beigelegt haben wir Pflanzanleitungen und Teilnahmeurkunden.

An dieser Stelle möchten wir die Saatgutmischungen und die Staudenarten noch einmal näher vorstellen. Tipps für Ihren Garten finden Sie auch in unserem Gartenkalender.

 

Malin präsentiert das Saatgut für den Schmetterlings und Wildbienensaum.

Der Schmetterlings- und Wildbienensaum wird idealerweise jährlich im Frühjahr gemäht und das Mahdgut abgeräumt. Der Saum erreicht eine Höhe von bis zu 160 cm und bietet mit über 30 Wildpflanzenarten wie z.B. Wilde Möhre, Schafgarbe, Skabiosen-Flockenblume, Rote Lichtnelke für Wildbienen und Schmetterlingen Trachtpflanzen an, die über eine lange Zeit im Jahr blühen.

Der mäßig trittfeste Kräuterrasen ist ein niederwüchsiger Rasen mit unter anderen 20 schnittverträglichen Blütenpflanzen wie z.B. Kriechender Günsel, Wiesen-Schaumkraut, Gewöhnlicher Thymian, Gelbklee und Gamander-Ehrenpreis. Deshalb ist er eine artenreiche Alternative zum Zierrasen, der verschiedenen Insektenarten Nahrung bietet. Er wird max. 40-60 cm hoch und kann je nach Bedarf 3- bis 5-mal im Jahr gemäht werden. Die Schnitthöhe sollte 5 cm nicht unterschreiten, damit sich der Rasen schneller wieder erholt.

Der Gewöhnliche Natternkopf wird bis zum 100 cm groß und blüht von Mai bis Oktober. Die Pflanze bietet Nahrung für Schwebfliegen, Honigbienen, ca. 40 Schmetterlingsarten, zahlreiche Arten der Maskenbienen, Schmalbienen, Mauerbienen, Pelzbienen und Hummeln, vor allem Natternkopf-Mauerbiene (Osmia adunca). Der Natternkopf ist auch eine Raupenfutterpflanze für den Distelfalter und die Stängel sind wichtige Überwinterungsorte für verschiedene Insekten-Larven.

Die rosa-blühende Moschus-Malve wird bis zu 80 cm groß und blüht von Juni bis Oktober. Sie bietet besonders der Garten-Wollbiene (Anthidium manicatum), der Malven- Langhornbiene (Eucera macroglossa) und verschiedenen Schmetterlingsarten Nahrung.

Der Gewöhnliche Beinwell blüht von Mai bis Juli in gelb-weiß, purpurn oder rotviolett. Die bis zu 100 cm hohe Pflanze bietet Nahrung für Honigbienen, Hummeln, Schmetterlinge und andere langrüsselige Insekten. Kurzrüsselige Erdhummeln beißen die Kronröhre an, um an den Nektar zu gelangen.

Wir sind gespannt, wie sich die Stauden und die eingesäten Flächen entwickeln und wünschen unseren Teilnehmenden viel Freude mit den Pflanzen und hoffentlich viele Insekten in den Gärten!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.